, Bisig Fredi

SG Unterland - TV Witikon 25:24 (9:14)

Handball - Krimi in der Hirslen

SG Unterland – TV Witikon 25 : 24 (9 : 14)

 

Matthias, Mirco, Gabriel, Andrin (3), Sean (6), Denis (6), Loris, Charlie (1), Ivica (4), Raphael (2), Joshua (3)

 

Dieses Spiel stand von Anfang an unter einem schlechten Stern. Zum einen besuchten gerade mal 7 Spieler das Abschlusstraining und Ivica kam trotz Übelkeit an den Match. Das ist aber noch nicht genug, zu allem hat sich Loris beim Aufwärmen noch am Knie verletzt und konnte dadurch nur sporadisch in der Verteidigung eingesetzt werden (vorbildlich Ivi & Loris)…

 

Die Witiker eröffneten das Spiel, wobei sie im Angriff lauffreudig und mit einfachen Körpertäuschungen unsere Abwehr immer wieder in Nöte brachte.

Wir verteidigten zu ungestüm und fielen auf die simpelsten Körpertäuschungen herein, oder waren meistens einen Schritt zu spät.

Des weiteren konnte sich der Kreisläufer frei bewegen und wurde praktisch nie gedeckt.

Trotz der Devise: «Laufen ohne Ball», taten wir uns im Angriff gegen die offensiven Witiker extrem Schwer. Keiner lief ohne Ball und bot sich an, wenn wir mal Druck aufbauen konnten, wurde abgebrochen, quer gelaufen, nicht geschossen, der Ball verloren oder einfach aus bester Postion verschossen…

Wenig Überraschend gingen wir mit einem 5 Tore Rückstand in die Pause.

Nach einigen aufmunternden Worten nahmen wir in der zweiten Hälfte einige Umstellungen in der Verteidigung vor und agierten wacher und agiler.

Die Witiker konnten keinen Druck mehr von Flügel aufbauen, der Vorgestellte half super auf den Halbpostionen aus und der Kreis wurde praktisch neutralisiert.

Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit kamen wir mehrmals auf 2 – 3 Tore ran, mussten aber immer wieder ein Gegentor hinnehmen.

Da wir ab der 45. Minute nicht mehr viele Tore zu liessen und unsere Schussauswertung auch «etwas besser» wurde, konnten wir den Abstand kontinuierlich reduzieren. Zum Schluss entwickelte sich dieses Spiel zu einem richtigen Handball-Krimi, in der 57. Minute schossen wir den Ausgleich und gingen in der 58. Minute sogar in Führung, welche wir bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergaben...

 

Heute haben die Jungs Charakter gezeigt und als Mannschaft den Sieg erkämpft..

 

Fredi