Spielbericht

Herren 2 (M4) – Athletic 57 27:22 (12:12)

Datum: 30.03.2017, 20:15 Uhr
Ort: GSH Bülach
Es spielten: Bisig (5), Bollmann (1), Bont (5), Fabian (6), Fulminis (6), Hottiger, Huber (1),Kolly, Locher, Mérillat (1), Petrocchi (2), Roth (13 Paraden), Strebel
Aufrufe: 1458 Mal

Hauptsache zwei Punkte im Sack

Etwas ungewohnt trafen wir uns an jenem Donnerstag anstatt zum Training, für das Heimspiel in unserem Handballtempel in Bülach, um die Mannschaft von Athletic 57 aus Winterthur zu empfangen.
Mit dem vielversprechenden Spielbeginn um 20:15 Uhr, auch als Primetime bekannt, verbindet man Spannung, Unterhaltung und Entertainment vom Feinsten. Spitzenereignisse wie z.B. der Handball Champions League Kracher der Rhein-Neckar Löwen gegen den THW Kiel oder aber auch Heidis niemals endende Suche nach den schönsten Frauen sind dabei wohl nur einige Highlights welche zeitgleich um Zuschauer buhlten. Trotz dem hochinteressanten Fernsehprogramm folgten uns dennoch einige Bülacher Schlachtenbummler in die neue Halle, um uns bei unserem Spiel zu unterstützen. Die erwartete Spannung konnten wir im Gegensatz zu den erwähnten Spitzenevents wohl nicht ganz abliefern. Nein, davon gab es anfangs fast gar nichts zu verspüren und so war der Spielverlauf ähnlich beruhigend wie der Anblick eines Aquariums. Wie bereits schon im Hinspiel vom letzten November hat auch dieses Mal unser Gegner versucht uns sein hypnotisches Spiel aufzuzwingen und uns somit zu ermüden und zum Einknicken zu bewegen. Dies gelang anfangs erstaunlich gut, so dass wir direkt ins Hintertreffen gerieten und Athletic 57 mit 0:2 davonzog. Nach zwei schön herausgespielten Treffern konnten wir dann allerdings schnell zum 2:2 ausgleichen. Das Spiel zog sich fort an wie Kaugummi von einer Schuhsohle und ja, der „Ausgleich“ ist neben dem Kaugummi dann wohl das passendste Wort um den Spielverlauf der ersten Halbzeit zu beschreiben und zu visualisieren. Keines der beiden Teams wusste es sich abzusetzen und so folgte das 3:3; 4:4; 5:5; 9:9; 10:10; 11:11 und mit einem 12:12 ging es dann auch in die Halbzeit. Klar hätten wir uns bis dahin schon längstens einen Vorsprung erarbeiten müssen, gingen wir doch als Favorit in diese Partie und waren mit 12 zur Verfügung stehenden Spielern ein grosses Kader mit vielen Optionen zum Wechseln und Probieren. Leider konnten wir unser Spiel jedoch nicht entsprechend effektiv gestalten, da wir uns dem Gegner doch zu gut angepasst haben. In der Halbzeit versuchte uns Coach Adi wieder auf den rechten Weg zu leiten: So sollten die Unkonzentriertheit abgelegt, technische Fehler vermieden und dem Gegner in der Verteidigung mehr Paroli geboten werden. Also kompakter stehen und etwas aggressiver ans Werk gehen, einfache Spielzüge und Gegenstösse und mittels unserer deutlich besseren Physis wollten wir den Sieg nun nach Hause fahren. Gesagt getan und so starteten wir etwas frischer und aktiver in die 2. Hälfte um uns mit sehenswerten Treffern und mit dem 17:14 erstmals etwas deutlicher abzusetzen. Nachdem wohl auch der Schiedsrichter in der Halbzeitpause beschlossen hatte etwas zu verändern, erfolgten einige Zeitstrafen welche es dem Gegner ermöglichten erneut auf 17:17 auszugleichen. Als die HCB`ler wieder vollzählig auf der Platte standen, hagelte es ebenfalls auf Seiten Athletic 57 kurz nacheinander Zeitstrafen, so dass daraus eine doppelte Überzahlsituation entstand. Das muss wohl der Moment gewesen sein, an dem ein Ruck durch die Mannschaft ging und der Dornröschenschlaf vollends abgelegt wurde. Ab jetzt folgte ansehnlicher Handball wogegen selbst Heidis Mädels blass aussahen. Wohl denen, die uns in die Halle folgten die doppelte Überzahl wurde geschickt genutzt und aus der Folge daraus wurden einige Sehenswerte Treffer erzielt. Auch die offensiv agierende Verteidigung konnte sich ein ums andere Mal den Ball erkämpfen um diesen durch Gegenstösse und mittels zweiter Welle vorne einzulochen, oder sogar aus der eigenen Hälfte heraus direkt im gegnerischen Kasten zu versenken (der Athletic Goalie wurde taktisch bedingt vom Feld genommen um mit einem weiteren Feldspieler zu ergänzen). Die 2. Halbzeit und vor allem die zweite Hälfte der zweiten Halbzeit lag uns deutlich besser und man merkte allen Spielern an, dass sie sich viel wohler fühlen wenn wir locker aufspielen, das Geschehen bestimmen und das Spiel dominieren. Somit geht das Endresultat vom 27:22 absolut in Ordnung und die 2 Punkte blieben verdienter weise in Bülach.

Timo

Teamsponsor Herren 2

Elektro Rupp

« zurück zur Spielberichte-Übersicht