Spielbericht

Herren 2 (M3-2) – HC Rümlang-Oberglatt 15:31 (7:11)

Datum: 07.09.2019, 15:15 Uhr
Ort: Sporthalle Hirslen
Es spielten: Avdulli (1), Bollmann, Bont Oliver (1), Bosshard (3), Fabian (7), Geyssel (1), Hottiger, Locher (1), Meschini, Selimovic (1), Strebel
Aufrufe: 103 Mal

Kein Start nach Mass

Nach einer langen und vor allem intensiven Vorbereitungsphase war es nun so weit. Das Team Herren 2 des HCB konnte zum Saisonstart auf einen motivierten und vor allem grossen Kader zurückgreifen. Das erste Spiel nach dem Aufstieg in Liga 3 begann vielversprechend…

Ja, der Anfang dieses Berichtes liest sich ganz gut muss ich sagen… Aber weder bin ich Boris Johnson noch Donald Trump und auch wenn sich heutzutage «fake news» einer gewissen Akzeptanz erfreuen, bleibe ich doch besser bei den Fakten - selbst wenn diese nicht ganz so schön sind.

Zur Vorbereitung kann der Verfasser dieses Textes nicht wirklich viel sagen, denn glänzte er vor allem selbst durch berufliche Abwesenheiten. Handball gab es wenn dann höchstens im TV und dies, der ARD sei Dank, auch nicht immer bis ganz zum Schluss. Zusammengefasst aus Sicht des Kollektives, eher eine holprige Vorbereitung. Dennoch sollte am vergangenem Samstag der Saisonauftakt gegen den benachbarten HC aus Rümlang-Oberglatt (HCRO) stattfinden. Der Gegner war den meisten noch aus der vorletzten Saison bekannt, vor allem blieben wohl die hitzigen und kampfbetonten Spielszenen in Erinnerung. Klar war somit von Anfang an, dass bei diesem Aufeinandertreffen keinerlei Geschenke zu erwarten waren. Unklar war hingegen noch bis kurz vor Anpfiff, wie der effektive Kader auf Seiten des HCB aussehen sollte. Stark dezimiert und aufgrund einer kurzfristigen Spielerentführung wurde mobilisiert was möglich war und somit erhielten die Herren 2 noch Unterstützung von den HCB Junioren, welchen an dieser Stelle nochmals ein Dankeschön gebührt.

Nach dem pünktlichen Anpfiff und einem kurzen Abtasten der beiden Mannschaften kamen die Mannen des HCRO relativ schnell in Fahrt und legten eine vier Tore Serie hin, zum zwischenzeitlich Stand von 0:4 aus Bülacher Sicht. Der HCB hingegen noch nicht wach und in einer Art Dornröschen- oder 4.Liga-Schlaf gefangen, benötigte einige Zeit um zu realisieren was da eigentlich vor sich ging um entsprechend zu agieren. Gesagt getan, konnten auch die Gastgeber durch einige schön herausgespielte Szenen zum Abschluss kommen und den Anschluss wiederherstellen. Die Abwehr packte zu, der Goalie parierte und plötzlich war der HCB beim Stand von 6:6 auf Tuchfühlung und zumindest in dieser Spielphase ein ebenbürtiger Gegner. Vor allem auch sorgten hier die eingewechselten Junioren für das nötige Tempo um dem Gegner die Stirn zu bieten. Was allerdingst folgte waren zum Teil überhastete Abschlüsse welche den Weg ins Gehäuse nicht fanden, die Abwehr wurde instabil und der treffsichere Rückraum der HCRO kam ein ums andere Mal zum Torerfolg. So ging es dann beim Stand von 7:11 in die Pause. Der Spielverlauf bis dahin war, alles in allem, hart aber meist fair. In der Halbzeit wurde schnell analysiert was nicht passte und man versuchte nach Wiederanpfiff offensiv, vor allem gegen den linken Rückraum der Gäste zu agieren. Leider beeindruckte dies Rümlang nur sehr wenig. Durch die offensive Verteidigung entstand eine Vielzahl von grossen Lücken und Abschlussmöglichkeiten, so dass Rümlang quasi uneinholbar davonzog. In dieser Phase wurde der HCB schon fast vorgeführt und hatte nur wenig dagegenzusetzen. Der Rückstand erhöhte sich und der HCB versuchte weiter händeringend im Rennen zu bleiben, was allerdings nur mässig gelang. Der nötige Biss war vorhanden, weshalb erneut die Verteidigung umgestellt und weitergekämpft wurde. Wie aber so häufig stieg mit dem Rückstand auch der Frust, woraufhin es auf und neben dem Spielfeld zu emotionalen Entladungen kam. Beim Schlusspfiff, welcher an diesem Tag auch definitiv etwas erlösendes an sich hatte, konnte der HCRO den Platz als verdienter Sieger verlassen.

Nun gilt es sich aufzurichten und das bestmögliche mit den vorhandenen Ressourcen zu erreichen. Sei es im Training oder auch beim Match, es ist wie es ist und darum sollten wir uns vor allem auf bereits diskutierten Punkte fokussieren: Das Team und der Spass stehen im Vordergrund, wir Motivieren uns gegenseitig, unnötige Kommentare zu Mitspielern und Schiedsrichtern sind zu verhindern, auch wenn das bei solch einem Spielverlauf absolut keine leichte Aufgabe ist…

Das es nicht einfach wird in Liga 3 ist wohl allen klar… Also, machen wir das Beste daraus und versuchen die Motivation und den Spielspass hochzuhalten. Oder wie schon Konfuzius sagte: Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die grossen Vorhaben zum Scheitern.


TF4

« zurück zur Spielberichte-Übersicht