Spielbericht

HSG STV Baden 1 – SG Züri Unterland (MU15) 17:17 (11:11)

Datum: 09.03.2019, 13:45 Uhr
Ort: Baden, Sporthalle Aue
Es spielten: Grüning (-), Heinzelmann (5 Tore), Honegger (2 Tore), Hübscher (2 Tore), Jung (3 Tore), Keller (-) Owerei (-), Schell (2 Tore), Seiz (10 Paraden), Sinko (2 Tore), Unternährer (1 Tor)
Aufrufe: 69 Mal

17:17 Unentschieden gegen den STV Baden

Die SG Züri Unterland spielt 17:17 Unentschieden gegen den STV Baden. Ein Sieg in den Schlussminuten wäre durchaus noch machbar gewesen. Aber diesen geteilten Punkt nehmen die Zürcher Unterländer gerne mit.

Das erste Spiel im Januar konnten die Zürcher Unterländer noch für sich entscheiden. Aber heute sollte es eine etwas andere Partie werden. Die ersten Fünf Minuten (2:1 für Baden) des Spieles war eher auf Abtasten ausgerichtet als auf Handball spielen. Aber als dann ein bisschen Schwung in die Partie kam, konnten zuerst die Aargauer von diesem profitieren. Die Heimmannschaft wusste besser mit dem Aufschwung umzugehen als die Gäste. Sie spielten vorne schöne Tore heraus und führten nach mehr als 15. Minuten mit 6:3. Aber auch die Bülacher fanden langsam denn Schwung. Sie erspielten sich vorne auch Chancen, aber die Abschlüsse blieben immer und immer wieder am Schlussmann der Badener hängen. Daraufhin nahm der Trainer ein TT um den Spielern nochmals Mut und Kraft zuzureden und sie sollten doch mehr Geduld haben bei den Abschlüssen. Das TT zeigte Wirkung und die Unterländer schafften um die 20. Spielminute denn Ausgleich zum 6:6 durch einen
7-Meter der Leon Heinzelmann verwandelte. Die restlichen 10 Spielminuten bis zur Pause wurden Quasi im Gleichschritt absolviert. Bülach legte vor und Baden zog nach. 11:11 das Pausenresultat.

Die 2. Halbzeit war nicht mehr so vom Toreschiessen geprägt, sondern jetzt standen mehr die Torhüter auf beiden Seiten im Vordergrund. Bis zur 45. Minute wurden auf beiden Seiten nur jeh 2 Treffer geschossen. 13:13 hiess es zur Spielmitte der 2. Halbzeit. Bei den Aargauern machte sich langsam die Ungeduld breit. In der zweiten Halbzeit kassierten Sie 3x 2Minuten Strafen. Die Bülacher wussten diese nur zum Teil in Tore umzuwandeln. Ungenaue Abschlüsse, 1,2 unnötige Technische Fehler schlichen sich auch noch ein. 5. Minuten vor Ende der Partie stand es 17:16 für das Heimteam. In dieser Phase des Spiels war der Schlussmann Leon Seiz anwesend um sein Team im Spielzuhalten. Aber auch die Verteidigungsarbeit der Zürcher Unterländer war in den letzten zehn Spielminuten sehr gut. Sie Konnten viele Durchbrüche oder Pässe aufhalten/abfangen und so das Spiel kontrollieren. Als noch 0:40 Min. zu Spielen waren. Konnten die Gäste noch einen Angriff fahren und diesen via Flügelabschluss zum 17:17 ausgleichen.
Im Grossen und Ganzen kann man zufrieden sein mit diesem Unentschieden. Es wurde als Mannschaft gekämpft und es wurde als Mannschaft dieses Unentschieden herausgespielt.

Andi Roth

« zurück zur Spielberichte-Übersicht